fb

VON HEIDE FISCHER

Automatisierte Webinare

Automatisiertes Webinar?! Oh Gott, das kann ich nicht!!!

5 Fakten für Dein automatisiertes Webinar

 

Denkst Du auch: „Automatisiertes Webinar?! Oh Gott, das kann ich nicht!“ Ich rufe Dir zu: „Doch, kannst Du!“ In diesem Blogartikel lüfte ich das Geheimnis der 7 Siegel automatisierter Webinare. Du erfährst 5 Fakten zu automatisierten Webinaren: Was ist ein automatisiertes Webinar, wie wählst Du die richtige Webinarplattform aus, wie erstellst Du ein automatisiertes Webinar, woher bekommst Du Dein Video für das Webinar und wie kommst Du an Deine Teilnehmer?
Automatisierte Webinare sind Deine besten Vertriebsmitarbeiter, denn sie sind rund um die Uhr für Dich im Internet im Einsatz. Sie erfordern in der Regel nur einen einmaligen Aufwand in der Vorbereitung und helfen Dir deshalb, Dein Zeitproblem im Vertrieb und Marketing zu lösen.

 

Was ist ein automatisiertes Webinar überhaupt?

 

Es gibt zwei Arten von Webinaren: Live-Webinare und aufgezeichnete – automatisierte – Webinare. Bei den Live-Webinaren agiert die ModeratorIn in Echtzeit und direkt mit den Webinarteilnehmern. Je nach Plattform gibt es einen Live-Chat und die Teilnehmer können sich vielleicht sogar per Video oder Audio mit der WebinarleiterIn unterhalten. In Live-Webinaren entsteht dadurch oft eine besondere Atmosphäre und Energie. Live-Webinare sind jedoch auch sehr zeitintensiv, da die WebinarleiterIn ihre Zeit in die Anwesenheit beim Webinar investieren muss – unabhängig davon, ob 5 oder 500 Teilnehmer im Webinar sitzen. Außerdem haben die wenigsten Anbieter Zeit, quasi rund um die Uhr Live-Webinare anzubieten.

Dieses Zeitproblem lösen automatisierte Webinare. Automatisierte Webinare sind aufgezeichnete Webinare (entweder aufgezeichnete Live-Webinare oder speziell angefertigte Videos), für die man sich auf einer Landingpage anmelden kann. Für automatisierte Webinare werden häufig 4 bis 5 Termine pro Tag angeboten oder sogenannte „Spontantermine“ – zufälligerweise findet das nächste Webinar in den nächsten 10 Minuten statt… Der Teilnehmer erkennt meist nicht, dass er sich in einer Aufzeichnung befindet, denn das Video wird in einem Webinarraum abgespielt, zu dem man sich anmelden muss, es gibt einen Chat und es werden die Namen anderer Teilnehmer angezeigt. Der Chat wird übrigens nach dem Webinar an die ModeratorIn gesendet, so dass sie/er noch anschließend Fragen per Mail oder Telefon beantworten kann.

Es gibt auch Hybridformen, bei denen die ModeratorIn den Verlauf des Chats live beobachten und sich bei Bedarf dazuschalten kann.
Zu dem automatisierten Prozess gehört aber nicht nur das automatische Abspielen der Videos und der Chat, sondern auch die E-Mail-Sequenz vor dem Webinar mit allen Erinnerungen und die Nachfass-Mails nach dem Webinar.

 

Welche Webinarplattform ist für automatisierte Webinare geeignet?

 

Um die richtige und für Dich passende Webinarplattform auszuwählen, gibt es eine Reihe von Kriterien, die Du beachten solltest:

Anbieter der Webinarplattform: Welche Zielgruppe hat der Anbieter? Sind es große Unternehmen, Konzerne, KMU (Kleine und mittlere Unternehmen), Freelancer, Handwerker…?
In welchem Land sitz der Anbieter und in welchen Sprachen kommuniziert er? In welcher Sprache ist die Webinar-Oberfläche? Wo ist der Serverstandort? Wie ist die Datensicherheit organisiert?
Wie sieht es mit der Konfigurierbarkeit aus (Corporate Identity, Logo etc.)?
Ist es eine eigene Plattform, musst Du eine Software installieren, ist es ein WordPress-Login. Mit welchem Webbrowser funktioniert Dein automatisiertes Webinar?

Preis: Gibt es eine kostenlose Basis- oder Testversion, wie hoch sind die Kosten und wie werden sie bezahlt (monatlich, jährlich), welche Leistungseinschränkungen gelten bei dem ausgewähltem Paket, welche Anzahl automatisierter Webinare ist möglich, wie hoch ist die maximale Anzahl Teilnehmer je Webinar? Wie sieht die Vertragsbindung und Kündigungsfrist aus?

Interaktion mit den Teilnehmern: Gibt es eine integrierte Landingpage? Wie erfolgt die Interaktion mit den Teilnehmern im Webinar – per Sprache/VoIP/Telefon? Gibt es einen Chat und welche Einstellmöglichkeiten hast Du? Ist ein Live-Streaming möglich zu Facebook, Youtube oder anderen Zielen? Existiert ein integrierter E-Mail-Funnel/E-Mail-Sequenzen/Erinnerungsmails und die Möglichkeit der Anbindung an Deinen eigenen Autoresponder? Ist der Versand von Unterlagen oder Downloadlinks möglich? Gibt es eine Kalender-Integration?

Mobilität: Läuft Dein Webinar auch auf mobilen Endgeräten? Gibt es Aufzeichnungen und wenn ja, in welcher Qualität?

Controlling und Sonstiges: Sind Statistiken/Reportings vorhanden? Kannst Du Tests durchführen?

Ich habe diese Kriterien in einer Liste zusammengestellt, die Du hier kostenlos herunterladen kannst.

Kriterienkatalog zur Auswahl der Webinarplattform

Wie muss ein automatisiertes Webinar aufgebaut sein?

Für ein automatisiertes Webinar gelten dieselben Regeln wie für Live-Webinare. (Verkaufs-)Webinare haben in der Regel alle den gleichen Aufbau.
Ein gutes Webinar hilft den Teilnehmern ein bestimmtes Problem, eine Aufgabe, eine Herausforderung zu lösen. Da du dein Webinar vermutlich nicht aus reiner Nächstenliebe, sondern mit einer bestimmten unternehmerischen Absicht hältst, solltest du dich an eine psychologisch erprobte Struktur halten, die dir dabei hilft
1. Vertrauen in dich und deine Expertise aufzubauen
2. Die Teilnehmer „abzuholen“ und ein gleiches Problemverständnis zu erzeugen
3. Deine angebotene Lösung als logische Konsequenz und für die Problemlösung als unbedingt notwendig darzustellen
4. Und letztendlich die Teilnehmer dazu zu bringen, dein Angebot anzunehmen.

Die Kunst besteht darin, mit deinem Webinar tatsächlich ein (kleines) Problem zu lösen, so dass die Webinarteilnehmer zufrieden sind und gern wiederkommen, andererseits aber nicht zu viel zu verraten, um die Teilnehmer zu animieren, die (große) Lösung – also dein Angebot – zu erwerben.
Erfolgreiche Webinare haben in der Regel alle dieselbe Struktur.

Wenn wir davon ausgehen, dass Dein Webinar ca. 60 Minuten dauert, dann solltest Du Dich an diesen Richtwerten orientieren:
I – Begrüßung, Deine Story
(ca. 5 min)
II – Problembeschreibung – Die Punkte A (Ist-Situation) und B (Ziel, Transformation) – Dein großes Versprechen
(ca. 15 min)
III – Hinleitung zum Produkt – Titelversprechen – Deine Methode, der Weg von A nach B
(ca. 15 min)
IV – Verkauf, Angebot
(ca. 10-15 min)
V – FAQ und Einwandbehandlung
(ca. 10 min)
Je nachdem, wie Deine Problembeschreibung (Abschnitt II) aussieht, kann es sein, dass Du die Abschnitte II und III vielleicht auch miteinander verbindest und nicht streng voneinander trennst.

 

Wie kommst Du an Dein Video für Dein automatisiertes Webinar?

 

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten (Viele Wege führen nach Rom ). Am authentischsten wirkt natürlich der Mitschnitt eines Live-Webinars. Dieses Live-Webinar muss selbstverständlich richtig gut gelaufen sein, damit die gute Energie und Stimmung eingefangen wird. Um das zu erreichen, solltest Du Dein Live-Webinar schon öfter gehalten haben. Du wirst nämlich von Webinar zu Webinar sicherer in Deinem Vortrag, kannst Stolperfallen in den Formulierungen ausbügeln und kennst auch schon die Reaktionen Deiner Zuhörer. Du weißt, was gut ankommt und wo Du Deinen Vortrag noch optimieren musst. Es gilt folgende Regel: Zeichne jedes (!) Webinar auf. Sieh und höre Dir die Aufzeichnung später an und spüre selbst nach, wie Du wirkst. Das bringt Dir Sicherheit und hilft Dir, zukünftig Schwachstellen zu verbessern.

Manche Online-Marketer empfehlen, erst dann zu automatisieren, wenn Du eine Conversion-Rate (Anteil der Teilnehmer, die Dein Webinar-Angebot kaufen) von mindestens 10% erreicht hast. Ich persönlich denke, dass das nicht unbedingt sein muss.

Denn eine andere Möglichkeit ist die gezielte Aufzeichnung eines Webinarvideos „am grünen Tisch“, das heißt ohne Zuhörer und Zuschauer. Das hat den Vorteil, dass Du Deinen Vortrag beliebig oft unterbrechen kannst, zum Beispiel, wenn Du Dich verhaspelst oder wenn Du merkst, dass Deine Konzentration nachlässt. Du kannst zum Beispiel eine PowerPoint-Präsentation Folie für Folie besprechen und die Datei anschließend als Video abspeichern.

Wenn Du mit einem Videobearbeitungsprogramm umgehen kannst (ich empfehle Camtasia für Windows), kannst Du die Aufzeichnungen (egal ob vom Live-Video oder von der PowerPoint-Aufzeichnung) nachträglich schneiden: Du kannst „Ähs“ herausschneiden (wenn sie Überhand nehmen), gesprochene Texte und schöne Übergänge zwischen einzelnen Sequenzen einfügen bzw. ergänzen, das Video in verschiedenen Größen und Qualitäten speichern und vieles mehr.
Das fertige Video wird dann entweder als Youtube- oder Vimeo-Link in der Webinarplattform eingebunden oder dort direkt hochgeladen.

 

Wie gewinnst Du Teilnehmer für Dein automatisiertes Webinar?

 

Das ist natürlich der Knackpunkt Deines automatisierten Webinars. Ohne Teilnehmer nutzt das schönste Webinar nichts. Das Nachfolgende gilt natürlich für alle Arten von Webinaren.
Für die Teilnehmergewinnung solltest Du Dir – insbesondere, wenn Du noch keine große E-Mail-Liste hast – genügend zeitlichen Vorlauf nehmen – ca. 60 bis 90 Tage. Egal, ob Du Teilnehmer für eine Challenge, einen Online-Kurs oder ein Webinar gewinnen möchtest – im Grund gelten überall die gleichen Regeln:

  • Du brauchst eine Landingpage mit einem unwiderstehlichen Angebot (also ein spannendes Webinarthema) und dem Anmeldeformular Deines Autoresponders
  • Du musst Traffic auf diese Landingpage schicken, zum Beispiel:
    • o durch Mailings an Deine Liste
      o durch ein Event und Gruppenbeiträge auf XING
      o durch bezahlte Werbung
      o durch Kooperationen mit anderen Marketern (Affiliates)
      o durch Blogartikel und Podcast (auf die Du in den Social-Media-Kanälen verweist)
      o durch organische Reichweite auf den Social-Media-Kanälen (Facebook, Instagram, Pinterest, XING, LinkedIn…) – Posting, Live-Videos, Gruppen…
      o …

Welchen Traffic-Kanal du wählst, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wähle sie aus

  • nach Deiner Zeitverfügbarkeit und dem Aufwand, den Du betreiben möchtest/kannst
  • wo deine Community ist und Du eine gute Reichweite hast
  • nach technischer Machbarkeit

Für das regelmäßige Posting kannst Du Automatisierungstools nutzen wie

  • Hootsuite, Meet Edgar, Agorapulse, Smarter Queue, Viraltag, Buffer
  • RecurePost
  • Blog2Social (WordPress-Plugin – postet auch auf XING)

Nutze auch die kostenlosen Planungsfunktionen bei Facebook und Pinterest!

Webinare haben jedoch eine Besonderheit: Du musst die angemeldeten Teilnehmer dazu animieren, auch tatsächlich an Deinem Webinar teilzunehmen. Die Teilnahmequoten liegen oft nur bei 20-30%, und wenn Du 50% erreichst, kannst Du richtig stolz sein!

Wie gelingt Dir das? Hier habe ich folgende Tipps für Dich:

  • Vor dem Webinar solltest Du an Deine Teilnehmerliste mindestens 3 E-Mails mit Erinnerungen versenden (zum Beispiel 1 Tag vorher, 3 Stunden vorher, 1 Stunde vorher, 15 Minuten vorher)
  • Um die zukünftigen Webinarteilnehmer zur Teilnahme zu motivieren, kannst Du in Deinen E-Mails Deinen Teilnehmern Fragen stellen und sie zu Kommentaren anregen. Diese vorbereitende Interaktion wirkt sich positiv auf die Teilnehmerzahl aus!
  • Du kannst Deinen Teilnehmern ein Workbook mit Bezug zu Deinem Webinar vor dem Webinar als Freebie zur Verfügung stellen.

Hier sind ein paar Beispiele für die Fragen:

  • Warum hast Du Dich zum Webinar angemeldet?
  • Was erwartest Du vom Webinar?
  • Gibt es etwas aus Deiner Erfahrung, das zum Gelingen des Webinars beitragen kann?
  • Immer auch die Ermutigung, persönlichen Kontakt aufzunehmen

 

Und welche Plattform empfehle ich?

 

Ich habe mich für Webinarfly von den Flytools entschieden.

Welche Vorteile hat Webinarfly aus meiner Sicht?

  • für diese Leistung sehr günstiger Preis für beliebig viele automatisierte Webinare
  • Landingpage und/oder einfaches Anmeldeformular zum Einbinden auf Deiner Seite
  • WordPress-Plugin
  • integrierter Autoresponder für Double-Opt-In, Erinnerung und Follow-Up, aber auch Anbindung Deines eigenen Autoresponders
  • DSVGO-konform
  • individuelle Versandzeiten der E-Mails
  • Live- und automatische Webinare
  • Spontantermine bei Auto-Webinaren einstellbar
  • automatisierter Chat, beliebiges Einblenden von Links zur Verkaufsseite
  • unbegrenzte Anzahl von Webinarteilnehmern
  • schneller Support
  • deutsche Sprache
  • Kopieren einmal eingerichteter Vorlagen

Das bedeutet aber auch – da ist einiges einzurichten. Aber das lohnt sich!
Für das Einrichten der automatischen Webinare sollte man also genügend Zeit einplanen. Es ist nicht kompliziert, aber es ist einfach einiges zu tun: Texte für die Landingpage, für die verschiedenen E-Mails, Vorbereitung des Chats, Links zur Verkaufsseite und und und. Da ist man locker eine Woche mit beschäftigt.

Aber jetzt kommt die gute Nachricht: Ich möchte Dir helfen und Dir diese Arbeit erleichtern. In meinem Online-Bootcamp Webinarfly vom 9. bis 10. November 2019 helfe ich Dir Schritt für Schritt bei der Installation und Einrichtung von Webinarfly. Du bekommst von mir Vorlagen für die E-Mails, Ideen für die Landingpage-Texte und Online-Unterstützung bei der Einrichtung. Und ich gebe Dir Tipps aus eigener Erfahrung.
Mein Ziel: Nach dem Bootcamp kannst Du sofort mit den automatisierten Webinaren loslegen!
Wenn Du an dem Bootcamp teilnehmen möchtest, dann melde Dich bitte auf dieser Seite an: http://heide-fischer.de/online-bootcamp-webinarfly/
Dort findest Du alle notwendigen Angaben und Links.
Falls Du noch Fragen hast, schreibe einfach einen Kommentar unter diesen Post oder sende mir eine PN.
Alle, die sich angemeldet haben, bekommen eine Woche vor dem Start eine E-Mail mit dem Zeitplan und den Vorbereitungen. Ich freue mich jedenfalls schon auf Deine Anmeldung!
Anmeldeschluss ist übrigens am 08.11. um 18:00 Uhr.

 

Zusammenfassung

Automatisierte Webinare sind Deine besten Vertriebsmitarbeiter, denn sie sind rund um die Uhr für Dich im Internet im Einsatz. Sie erfordern in der Regel nur einen einmaligen Aufwand in der Vorbereitung und helfen Dir deshalb, Dein Zeitproblem im Vertrieb und Marketing zu lösen. Als Video kannst Du idealerweise die Aufzeichnung eines Live-Webinars nutzen. Wenn Du ein automatisiertes Webinar einrichten willst, dann melde Dich zum Bootcamp-Webinarfly an!

Hinweis: Der Artikel enthält Affiliate-Links.